DHV-RNO Seitenlogo

letzte Aktualisierung
am 02.01.2017


Valid HTML 4.01 Transitional

MusicBox 2.0 - 12. Juli 2009

Modeerscheinung oder Wunderdroge?
Unterricht mit dem Akkordeon in Großgruppen

von Ulrike Baranyai

Dieses Seminar wurde vom DHV RNO Kreis am 12.07.09 in Gaggenau in Kooperation der Bezirke Karlsruhe und Mittelbaden angeboten. Leiter der Musikschule Gaggenau Herr Hans Bogner stellte die Räumlichkeiten ohne Entgeld zur Verfügung.

Ein Thema, das allen Vereinen unter den Nägeln brennt! Im Zeitalter der Ganztagsschulen ist die Jugendarbeit in den Vereinen schwierig geworden. Ganztagsunterricht und deren Folgen für Vereine, Musikschulen und Privatlehrer sind überall zu spüren.

Neue Wege müssen beschritten werden, das Akkordeon in die Schulen gebracht werden. Können die Schüler nicht mehr zu uns kommen, müssen wir zu ihnen!

Herr Volker Rausenberger, seit 2000 Leiter einer Akkordeonklasse, sowie Lehrbeauftragter der PH Freiburg leitete dieses Seminar. Er entwickelte ein Konzept des Bewegungslernens für Akkordeon und beschäftigt sich seit Jahren mit den neurologischen und entwicklungspsychologischen Grundlagen des Musiklernens. Das Konzept wird ständig überarbeitet und im August 2009 aktualisiert sein.

Schwerpunkte des Seminar waren
• Grundlagen des Musiklernens aus pädagogischer und psychlogischer Sicht;
• Aufbereitung eines methodisch fundierten Lernweges in Bezug auf Großgruppen und die Beschaffenheit des musikalischen Materials.
• Vorstellung der Konzeption die im 3. Jahr in einer Freiburger Grundschule realisiert wird.
• Praktische Einblicke in den Unterrichtsstoff Mit Einsatz von Kinderakkordeons der Seminarteilnehmer/innen.
• Umdenken in Bezug auf die Lernmethoden. Dies war ein großes Anliegen von V. Rausenberger.

Der Großgruppenunterricht für Akkordeon hat einen hohen Anspruch an die Lehrer und erfordert eine gute Vorbereitung und Auseinandersetzung mit dem dafür nötigen Konzept.

Viele Fragen und Sorgen wurden angesprochen:
• Ist das Großgruppenmusizieren mit dem Akkordeon sinnvoll und möglich?
• Leidet die Qualität und der Lernerfolg darunter?
• Warum greifen Lernmethoden des Einzel und Kleingruppenunterrichtes nicht?
• Ist es möglich den Einzelnen in der Gruppe zu fördern bzw. zu fordern und gemeinsam zu musizieren?
• Ist das für die Vereine leistbar und umsetzbar?

Skepsis stand im Seminarraum, doch V. Rausenberger konnte durch sein fundiertes Wissen und großer Praxiserfahrung viele Zweifel ausräumen. Voll neuer Eindrücke und Motivation konnte das Seminar mit dem Wunsch nach Fortsetzung beendet werden.

Fazit:
Ziel jedes Teilnehmers wird sein, für den weiteren Erhalt des Musizierens mit dem Akkordeon zu sorgen.
Klar wurde jedem, dass dies noch ein steiniger Weg sein wird.

Neue Wege tun sich auf, wir sollten sie gehen! Der Bezirk RNO-Kreis e.V. wird sobald als möglich weitere Seminare zum Thema Klassenmusizieren anbieten. Hier sollen die Vereine bzw. musikalische Ausbilder die Möglichkeit erhalten, die nötigen Grundlagen und Fähigkeiten zum Unterricht mit Großgruppen zu erlernen.

Bilder vom Seminar finden Sie auf unserer Downloadseite